1. Damen in Wildeshausen erfolgreich - Samstag nach Löningen

Die erste Damen konnte am vergangenen Wochenende nach der Auswärtspleite in Delmenhorst wieder drei Punkte einfahren - und das gegen einen direkten Konkurrenten um den Abstieg. Nach verschlafenem ersten Satz kam man nur mühsam in die Partie.

 

1. VV Vechta vs. VfL Wildeshausen 3:1 (17:25, 25:16, 25:22, 25:17)

 

Schwache Annahme, keine Abwehrbereitschaft und mangelnde Durchsetzungskraft am Netz: nach dem ersten Satz schien die Mannschaft so mit sich selbst beschäftigt, dass für das Trainergespann von Außen kein Zugriff mehr möglich war. Wildeshausen hingegen spielte souveränen, technisch sauberen Volleyball ohne überragend in einzelnen Spielelementen zu sein, was aber gegen eine nur körperlich anwesende 1. Damen locker ausreichte.

 

Anschließend konnte sich unsere Erste doch noch in die Partie kämpfen. Stück für Stück gelang es der Mannschaft um Kapitänin Hanna Wessendorf, die ohne Maria Zerhusen und Daniela Dellwisch auskommen musste, sich in das Spiel zu kämpfen und auch die langen Ballwechsel anzunehmen. Angeführt von den beiden starken Mittelblockerinnen Lea Blömer und Celine Heckmann und einer kampfstarken und gut aufschlagenden Hanna Wessendorf konnte man allerdings auch schnelle Punkte erzielen, die immer wieder ein Bruch im Spiel der Wildeshauserinnen bedeuten sollten. Die Annahme um Aushilfslibera Kathrin Stegemann stand wieder und so konnten auch Verena Stegemann und Sophia Brackland im Zuspiel ihre Angreifer immer wieder in Szene setzen - und auch nach schwachem Aufbau gelang es den Gegner trotzdem geschickt unter Druck zu setzen. Im dritten Satz blieb man zudem nervenstark und konnte ein 20:22 noch souverän zum Satzgzewinn umbiegen. Nachdem man sich dann im vierten Satz gegen Mitte etwas absetzen konnte, war auch die Spielfreude wieder zu erkennen und es gelang ein letztlich verdienter, wenn auch hart umkämpfter Auswärtssieg.

 

Die nächste Aufgabe steht allerdings schon an: am kommenden Samstag reist man zum Tabellennachbarn nach Löningen, wo man definitiv nicht als Favorit auftritt. Trotzdem kann auch beim stark aufspielenden VfL der ein oder andere Punktgewinn realisiert werden, wenn man von Anfang an mit der nötigen Konzentration in die Partie geht. #scheppernmussdas